Reiseversicherungen – Welche Leistungen bringen sie und welche machen Sinn?


 
Reiseversicherungen, im Internet bummeln sich Vergleichsseiten, wohin das Auge reicht, aber braucht man sie wirklich? Nun ja, es kommt drauf an welche. Aber erst mal die Möglichen, die gängigsten Versicherungen für das Verreisen sind:

  • Reiseunfallversicherung
  • Reisegepäckversicherung
  • Reiseabbruchversicherung
  • Reisekrankenversicherung
  • Reiserücktrittsversicherung

 
Dann gibt es natürlich noch Zahlreiche weitere. (z.B.: Spezialversicherungen wie für Unterwasserkameras). Aber darauf will ich hier nicht eingehen.
Die fünf gängigsten Typen werden jedem gerne an gedreht und sind natürlich alle so wichtig, wie der Urlaub selbst! Nein, eben nicht.

Reiseversicherung Elvia
Die Reisekrankenversicherung ist eigentlich die einzige auf die man wirklich nicht verzichten sollte. Gegen eine geringe Jahresgebühr ist man hier bei privaten Reisen versichert. Die Dauer, (Anzahl in Tagen) ist hier jedoch meist beschränkt, wer längere Zeit im Ausland ist, also z.B. dort Arbeitet, braucht ein andere Reisekrankenversicherung als jemand der nur ein oder zwei Mal im Jahr für eine Woche in den Urlaub fliegt.
Die Reiseunfallversicherung, wird auch gern geraten. Sie bezieht sich auf Fälle, die die Normaler weiße von der Unfallversicherung abgedeckt werden, nur greift diese leider nicht im Urlaub. Daher sollte man sich diese vielleicht auch noch überlegen. Die Summen die hier ausgeschüttet werden, sind jedoch relativ gering. Das Risiko das etwas geschieht und man diese Versicherung wirklich in Anspruch nehmen darf ist gering. Wer auf absolute Nummer sicher gehen will, der sollte die Reiseunfallversicherung jedoch auch noch mit abschließen. Teuer sind diese meist nicht.

Aber auch die Reiserücktrittsversicherung wird sehr gern genommen. Ist der Flug gebucht und es tritt ein Notfall in der Familie ein oder man selbst erkrankt schwer, hat man mit der Reiserücktrittsversicherung die Möglichkeit den Flug zu stornieren, und das sogar ohne das man auf irgendwelchen Kosten sitzt. Mathematisch ist es, wie bei Versicherungen immer, auch bei der Reiserücktrittsversicherung so, dass die Versicherung von der Wahrscheinlichkeit her Gewinn machen wird, da die Gebühren so berechnet wurden. Für jemanden der auf Nummer sicher gehen will, der kann eine Reiserücktrittsversicherung abschließen. Die Chancen, das man hier mit Gewinnt macht, sind jeden falls besser als beim Lotto. Besonders bei Reisen die schon früh geplant und gebucht werden, macht es Sinn. Bei kurzfristigen Reisen macht die Reiserücktrittsversicherung eher weniger Sinn.

Die Reiseabbruchversicherung ist nicht viel anders als die Reiserücktrittsversicherung.
Im Gegensatz zu ihr beinhaltet die Reiseabbruchversicherung, wie der Name schon sagt, den Abbruch. Wird auch oben genannten Gründen der Urlaub bzw. die Reise abgebrochen, wird der Resturlaubs-Wert ausbezahlt. Ich finde diese Versicherung macht wenig Sinn. Entscheiden muss es jeder selbst ob er die Reiseabbruchversicherung abschließen will.


Zu guter Letzt wäre da noch die Reisegepäckversicherung. Sie ist eine Art Versicherung, gegen Diebstahl. Kommt ein Gegenstand abhanden und man kann Beweisen das man drauf aufgepasst hat, kann es sein das die Reisegepäckversicherung dafür aufkommt. Zu detailliert sind jedoch die Bedingungen und die Kosten im Vergleich zu den Leistungen, lohnen sich hier nicht ganz. Ein Blick ist vor allem auf die Selbstbeteiligung und die höchst Auszahlungen zu werfen. In der Regel lohnt sich eine Reisegepäckversicherung daher nicht.

Aufpassen sollte man auch, dass man sich nicht doppelt versichert.

z.B.: Auslandshaftpflichtversicherungen sind in der Regel nicht nötig. Die Haftpflicht kommt auch für Schäden im Urlaub auf. Voraussetzung ist natürlich das man eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, aber wenn man sie in Deutschland nicht hat, warum dann für die Zeit auf Reisen?